Würfelnde Roboterhände, die Rückkehr von Google Glass und KI im Museum in der Presseschau 18/31

Die MESCHMASCH-Redaktion trotzt der Hitzewelle und hat auch in dieser Woche die Presselandschaft nach spannenden Artikeln zum Thema KI und Robotik durchforstet. In dieser Ausgabe der Presseschau geht es u.a. um Roboterhände, die Wiedergeburt von Google Glass und KI in der Kunst.

Fundstück der Woche: Die Moral Machine

Es gibt derzeit kaum einen Automobil- oder Tech-Konzern, der das autonome Fahren nicht als das Zukunftsthema im Bereich Mobilität sieht. Daimler, BMW, Audi aber auch Tesla und Google arbeiten an eigenen Konzepten, die den Fahrer schon bald überflüssig machen könnten.

Eckpunkte der Bundesregierung für eine Strategie Künstliche Intelligenz

Die Bundesregierung wird bis Ende November dieses Jahres eine Strategie Künstliche Intelligenz (KI) erarbeiten und diese auf dem Digital-Gipfel 2018 in Nürnberg öffentlich vorstellen. Die vorliegenden Eckpunkte bauen unter anderem auf den Empfehlungen des Fachforums Autonome Systeme der Hightech-Strategie vom 20. März 2017 und der Expertenanhörung auf Einladung der Bundeskanzlerin…

In der H&M-Filiale am Times Square verzweifelt derweil ein junges Pärchen daran, den sprechenden Spiegel zum Schweigen zu bringen. Johanna Bruckner, New York, sueddeutsche.de

Fern gesteuerte Autos und KI gegen schlechte Laune in der Presseschau 18/28

On Juli 13, 2018, Posted by , In Presseschau, _e("By ","advertica") ,,,,, , With No Comments

Wer kennt das nicht: Morgens mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit, Stau, hupende Verkehrsteilnehmer und schon ist man schlecht gelaunt. Doch die Zukunft verspricht eine neue Ära des Lifestyles, in der die Autos von einem zentralen Überwachungssystem gesteuert werden und die KI den Aggressionsgrad der menschlichen Stimme erkennt und…

„Ne ganze Menge Intelligenz unter der Haube“

Mit Dr. Aljoscha Burchardt vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz hat MESCHMASCH darüber gesprochen, was künstliche von menschlicher Intelligenz unterscheidet, wo wir KI im Alltag begegnen und wieso wir Vertrauen zwischen Mensch und Maschine aufbauen müssen.

Der Mensch muss die Maschine verstehen, das halte ich für den Schlüssel zum Vertrauen. Martina Mara, Professorin für Roboterpsychologie, Johannes-Kepler-Universität, Linz

Von neuen Kollegen, digitalen Wachhunden und wiederauferstandenen Künstlern in der Presseschau 18/25

On Juni 22, 2018, Posted by , In Presseschau, _e("By ","advertica") ,,,, , With No Comments

In den nächsten Jahren werden wir mehr und mehr mit Künstlicher Intelligenz und Robotern zu tun haben als es jetzt noch der Fall ist. Altenpfleger, Empfangsdame im Hotel oder Versicherungsangestellter sind in Japan beispielsweise Berufe, die bereits von Robotern übernommen werden. Doch wie denkt eigentlich der Mensch über seinen neuen „Kollegen“?

Keine Panik!

 „Weit draußen in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. Um sie kreist in einer Entfernung von ungefähr achtundneunzig Millionen Meilen ein absolut unbedeutender, blaugrüner Planet, dessen vom Affen abstammenden Bioformen so erstaunlich primitiv sind, dass…